{Low Carb} Betrunkene Hähnchenschnitzel Marsala mit Champignons und Tomaten

{Low Carb} Betrunkene Hähnchenschnitzel Masala mit Champignons und Tomaten

Ich will mich gerade nicht so richtig vom Sommer lösen. Am liebsten würde ich mich einfach auf ihn draufsetzen – zack, Flucht unmöglich. Ja, ok, da bin ich vermutlich nicht die einzige. Und ja, der Herbst bietet bestimmt auch tolle Dinge wie neue schicke Mäntelchen, lange Spaziergänge in kalter, klarer Luft und die größtmögliche Dosis Glühwein. Auch alles prima.

Aber jedes Mal, wenn ich das Gesicht jetzt in die wunderbar warme, karamellige, milde Oktobersonne halte, wünsche ich mir, dass es endlos so weitergeht. Diese Spätsommersonne ist so sanft und ruhig – überhaupt nicht stechend und fordernd wie im Hochsommer. Einfach nur an einem ruhigen Ort sitzen, mit der Sonne schmusen und das eigenen Energie-Level dabei unaufgeregt aufladen … wunderbar.

Doch der Herbst kommt. Mit dem hartnäckigen Hamburger Regen (grundsätzlich horizontal), expressiven Windböen (grundsätzlich arktisch-kalt) und trüben Nachmittagen (grundsätzlich zu schnell im Abend mündend). Mimimimi.

Gerne bin ich neuerdings morgens knatschig, weil ich wieder eine Strumpfhose anziehen muss. Ich hatte schon ganz vergessen, wie unbequem diese Dinger sein können. Vor allem, wenn man aus irgendwelchen Gründen ein Exemplar erwischt, dass definitiv zwei Nummer zu klein ist und die volle Tragweite dieses Umstands erst mitten auf dem Bahnsteig der S-Bahn offenbar wird. Aber auch ansonsten ist die  klamottentechnische Lage im Moment eher schwierig: Morgens friert man. Mittags schwitzt man. Abends will die verflixte Heizung nicht richtig angehen und man kampiert angefröstelt unter Decken auf der Couch. Also ich weiß ja nicht.

Die letzten Rettung: Die hakelige Jahreszeitenumstellung einfach schön essen. Die betrunkenen Hähnchenschnitzel Masala mit Champignons und Tomaten sind mein perfektes kulinarisches Übergangsjäckchen. Sozusagen. Wie ein wunderbarer Spagat zwischen dem Lieblingstop, in dem wir hingebungsvoll letzte Sonnenstrahlen in einer windgeschützten Ecke anbeten, und der Strickjacke, in die wir uns abends dankbar auf dem Weg nach Hause einkuscheln. Mit einer komfortablen, cremigen Sahne-Soße, dem kuscheligen warm-süßen Aroma von Marsala-Wein, herbstlichen goldbraunen Pilzen, aufregend knusprigem Hähnchen und ein paar frischen Sommereinsprengselungen in Form von fruchtigen Cherry-Tomaten und grünen Kräutern.

Und alles landet zum Schluss lecker in einer Pfanne. Für mich ein Komfort-Knaller in der Übergangszone. Und für Euch so?

 {Low Carb} Betrunkene Hähnchenschnitzel Masala mit Champignons und Tomaten | GourmetGuerilla.de {Low Carb} Betrunkene Hähnchenschnitzel Masala mit Champignons und Tomaten | GourmetGuerilla.de {Low Carb} Betrunkene Hähnchenschnitzel Masala mit Champignons und Tomaten | GourmetGuerilla.de {Low Carb} Betrunkene Hähnchenschnitzel Masala mit Champignons und Tomaten | GourmetGuerilla.de

Hier kommt das Rezept für Betrunkene Hähnchenschnitzel Marsala mit Champignons und Tomaten

Zutaten für 3-4 Personen:

3 EL Butter
500 g rosa Champignons,
geputzt und in Scheiben geschnitten
2 Knoblauchzehen, gepellt und gehackt
150 ml Marsala Wein + 50 ml zum Abschmecken (wenn keine Kinder mitessen)
1 Becher Schlagsahne
1/2 TL Guarkernmehl (oder Speisestärke für Nicht-Low-Carber)
1 doppelte Hähnchenbrust (gerne ethisch-glücklich)
60 g Mandelmehl (oder normales Mehl für Nicht-Low-Carber)
2 TL Allzweckgewürz
250 g Cherrytomaten
1/2 Bund glatte Petersilie, gehackt
Salz & Pfeffer

Und so geht´s:

1 EL Butter in einer großen Pfanne erhitzen und die Champignons darin bei größerer Hitze ca. 6-8 Minuten sautieren, bis sie goldbraun sind.

Knoblauch und Marsala-Wein hinzufügen und reduzieren lassen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Dann die Sahne und Guarkernmehl (bzw. Speisestärke) hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Hitze reduzieren und die Soße köcheln lassen, bis sie eindickt.

Währenddessen die Hähnchenbrust in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Mandelmehl mit dem Allzweckgewürz sowie Salz und Pfeffer auf einem Teller vermischen. Die Hähnchenbrustscheiben darin wenden und die Panade etwas festdrücken.

In einer zweiten Pfanne die restliche Butter erhitzen und das Hähnchen darin von beiden Seiten braten bis es knusprig braun ist.

Die Soße mit den Cherrytomaten und dem restlichen Marsala zum Hähnchen in die Pfanne geben. Kurz köcheln lassen, bis alles heiß ist und die Tomaten leicht weich geworden sind.

Mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

 {Low Carb} Betrunkene Hähnchenschnitzel Masala mit Champignons und Tomaten | GourmetGuerilla.de

15 Comments

  • Haha, das Problem mit dem Wetter und dem Problem der Kleiderwahl kenne ich nur zu gut – gefühlt mache ich ungefähr 10 mal am Tag die Klimaanlage auf Arbeit an und aus weil ich mich nicht entscheiden kann ob mir kalt oder warm ist:-) Dein Gericht hört sich nach einem wahren Comfortfood an, ich muss sagen für mich gibt es sowas nicht – ich esse immer was ich halt gerade will, manchmal mehr manchmal weniger – ganz unanhängig vom Wetter draußen. Was ich aber vermehrt verspüre ist ein Verlangen nach Schokolade, daher habe ich meine Lieblings Schokoladen-Cupcakes auf meinem Blog gepostet: https://www.idimin.berlin/double-choc-cupcakes/ Schau doch mal bei mir rein, vielleicht sind meine Rezepte auch was für dich;-)
    LG, Kali

  • Hallo! Wieviel Sahne kommt ins Essen, du gibst dazu keine Angabe….
    Es sieht sehr, sehr lecker aus!
    Viele Grüße, Susanne

    • Hallo Susanne, stimmt – danke für den Hinweis! 1 Becher Sahne kommt in die Soße. Liebe Grüße!

  • Hab es noch nicht nachgekocht, aber das wird sich sicherlich bald ändern! Das Auge isst ja bekanntlich mit und wie das schon aussieht… Da läuft mir jetzt schon das Wasser im Mund zusammen. Vor allem die Kombination von Tomaten und Pilzen, die ja nicht gerade üblich ist, scheint echt vielversprechend zu sein :) Daumen hoch!

    • Hallo Dagmar, das ist ein Gewürz, dass zu allem passt und das Aroma insgesamt hebt und würzt. Ich poste demnächst mal ein Rezept dazu. Liebe Grüße!

  • :-D das mit der Strumpfhose kommt mir total bekannt vor. Ich glaube ja, dass die Dinger mit der Zeit einfach kleiner werden.

    Tolles Rezept wiedermal! Ich kann mich im Moment noch nicht einmal essenstechnisch auf den Herbst einstellen – obwohl es bei uns in Tirol schon definitv in Richtung Winter geht. *brrrrrr*

    Vielleicht schaff ich es mit diesem Rezept ja doch noch! Vielen Dank dafür.
    Herzliche Grüße
    Viktoria

  • Betrunkene Schnitzel haha.. :)
    Ich mag deinen Schreibstil sehr, danke für den tollen Beitrag! Sieht absolut köstlich aus, ich freue mich aufs Nachkochen!

  • Ein fantastisches Gericht und ein tolles Rezept <3
    Bin mir zwar nicht so ganz sicher ob ich das auch so gut hinbekomme, allerdings hast du das so schön erklärt.
    Da bin ich ja mal sehr gespannt wie es bei mir klappt :)

    Liebe Grüße
    Rabea <3

    • Kann dir da nur zustimmen.
      Habe das Rezept bereits ausprobiert und find ees spitze!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.