Crostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney. Und weitere 49 köstliche Rezepte mit Persimon.

Crostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney | GourmetGuerilla.de
Enthält Werbung
Enthält Werbung

Mitte Oktober tauchen die ersten Kakis in den Obstabteilungen auf. Für mich sind sie die Winterfrüchte, die in Europa wachsen und somit verhältnismäßig kurze Transportwege für frische Früchte in der kalten Jahreszeit haben. Proppevoll mit Vitamin A und E, süß und saftig lassen sie sich unheimlich vielfältig in der Küche einsetzen. Ob als Overnight-Oatmeal, Soße zu Schweinebraten, Auflauf, Kuchen, Nachtisch, Sorbet oder rohe Frucht – der Geschmack zwischen Pfirsich und Mango ist in ganz vielen Rezepten ein Knaller. In den USA ist man schon total „per du” mit den orangefarbenen Aromabomben. In Deutschland fremdeln noch viele Leute mit der entfernten Verwandten der Tomate – was total schade ist!

Im letzten Winter habe ich mit dem Rezept von Flammkuchen mit Persimon, Bresaola und Rucola den Mann glücklich gemacht. Dieses Jahr gibt es knusprige Crostini mit frischer Persimon und Persimon-Cranberry-Chutney. Eine salzig-süße, krosse Angelegenheit, die sich wunderbar als Häppchen, Gruß aus der Küche, Vorspeise oder mit einem Salat als besondere Hauptmahlzeit servieren lässt. Der Mann war (nach beäugen, fremdeln, kosten und reinhauen) übrigens wieder total glücklich.

Das Persimon-Cranberry-Chutney lässt sich ganz einfach im Voraus zubereiten und „einmachen”, sodass man später in wenigen Minuten die köstlichen Häppchen auch bei spontanem Hunger (oder den berühmten, unangemeldet reinschneienden Gästen) zubereiten kann.

Crostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney | GourmetGuerilla.deCrostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney | GourmetGuerilla.de Crostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney | GourmetGuerilla.de Crostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney | GourmetGuerilla.de

Aber warum haben die Früchte mit dem Sonnenstern eigentlich so viele verschiedene Namen? Kakis stammen ursprünglich aus Asien, haben Kerne und enthalten einige Bitterstoffe. Unter dem Namen Sharon werden sie heute als kleine, runde Früchte meist in Israel angebaut. Persimon dagegen sind größer und länglicher, wachsen in Italien in der Region Valencia, enthalten weder Kerne noch Bitterstoffe und haben eine sehr dünne Schale.

Die spezielle Persimon BOUQUET stammt von dem spanischen Produzenten Anecoop, der unter dieser kontrollierten Eigenmarke mit dem blauen Aufkleber nur aromatische, verzehrreife Früchte ohne Kerne und Bitterstoffe vertreibt. Persimon BOUQUET halten sich auch bei Zimmertemperatur einige Tage, ohne matschig zu werden und sind sehr saftig und süß. Solltet ihr in eurem Supermarkt andere, noch nicht reife Kakis bekommen, könnt ihr diese zusammen mit einem Apfel in einem Plastikbeutel in ein paar Tagen nachreifen lassen und dann verwenden.

Kaki, Sharon oder Persimon? Wer sich genauer über die feinen Unterschiede informieren will, schaut sich am besten diesen Erklärbärfilm an.

Und für alle, die sich nicht so genau vorstellen können, was man alles Köstliches mit Persimon anstellen kann, habe ich ein Pinterest-Board mit ganz unterschiedlichen Rezepten zusammengestellt. Klickt rein, lasst euch inspirieren und kocht los! Ich freu mich auf euer Feedback.

Crostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney | GourmetGuerilla.deCrostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney | GourmetGuerilla.de

Und hier kommt das Rezept für Crostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney

Zutaten für 10 Crostini:

Für 2 mittelgroße Gläser Chutney
1 EL Kokosöl, Ghee oder Speiseöl
1 größere rote Zwiebel, gepellt und
in schmalen Spalten
1 daumengroßes Stück Ingwer,
geschält und gehackt
1 kleine mittelscharfe Chilischote, gehackt
1 Sternanis
200 g getrocknete Cranberries
150 ml Wasser
2 EL brauner Zucker
2 Persimon, ohne Blüte gewürfelt
60 ml weißer Balsamico-Essig
2 Messerspitzen gemahlene Vanille
1 Prise Salz

1 Ciabatta, Wurzelbrot oder Baguette
2 Ziegenrollen à 200 g
(Ziegenweichkäse in Rollenform –
gibt´s abgepackt im Kühlregal)
1/2 Persimon in dünnen Spalten

2-3 Zweige Rosmarin, frisch

Und so geht´s:

Für das Chutney das Fett in einem mittelgroßen Topf bei milder Hitze schmelzen lassen bzw. erwärmen. Ingwer, Zwiebeln, Chili und Sternanis darin ein paar Minuten anschwitzen. Die Cranberries in den Topf geben und mit dem Wasser ablöschen. Zucker, Essig und einen Zweig Rosmarin dazugeben und einmal sprudelnd aufkochen lassen. 2/3 der gewürfelten Persimon, Vanille und Salz einrühren und so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit bis auf einen kleinen Rest reduziert ist. Dann die restliche gewürfelte Persimon dazugeben und eine weitere Minute kochen lassen. Rosmarin herausfischen und wegwerfen. Das sehr heiße Chutney bis zum Rand in saubere Twist-off Gläser füllen und umgedreht auf einem Geschirrtuch abkühlen lassen, damit sich ein Vakuum bildet. Das Chutney hält sich unangebrochen mehrere Wochen.

Den Ofen auf 180 Grad Oberhitze vorheizen.

Das Brot in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Ziegenrollen in je 10 Scheiben schneiden und das Brot damit belegen. Auf ein Blech legen und im oberen Drittel des Ofens ca. 5-8 Minuten überbacken, bis der Käse Blasen wirft und an den Kanten leicht gebräunt ist. Das ganze am besten im Auge behalten, damit nichts verbrennt.

Die Crostini aus dem Ofen holen, mit den Persimonspalten belegen und je einem Löffel Chutney krönen. Evtl. noch mit kleinen Rosmarinzweigen garnieren. Unbedingt warm servieren.

Crostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney | GourmetGuerilla.deCrostini mit Ziegenkäse und Persimon-Cranberry-Chutney | GourmetGuerilla.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.