Wirsingpäckchen #rezept #gourmetguerilla

Wirsingpäckchen mit Gorgonzolalinsen, Seitan und Habanero-Dressing

Wirsingpäckchen #rezept #gourmetguerillaHeute abend in unserem Wohnzimmer …

Der Mann: „Sei mit nicht böse, aber das kann ich nicht essen. Warum? Tja … also wenn ich nicht wüsste, dass das Wirsing ist, würde ich sagen es ist etwas Anorganisches. Vielleicht eine Folie oder so. Und das da drinnen … Linsen … aber wonach schmecken die so seltsam? Da ist doch irgendwie was Komisches dran. Gorgonzola? Ich liebe Gorgonzola! Aber bitte erinnere mich daran, dass ich nie wieder Linsen mit Gorgonzola esse. Das ist eine unmögliche Kombination. Und der Seitan … Gott, der ist so langweilig. Wenn es wenigstens eine Soße gäbe, in dem man ihn ertränken könnte. Dann würde er vielleicht nach was schmecken. Ach, die Soße, die dabei ist … die schmeckt so, als würde sie zu einem ganz anderen Gericht gehören.“

Das Küchenmädchen: „Wow, ist mir der Wirsing gut gelungen! Weich, aber noch bissfest und so leuchtend grün. Diese Struktur der Blätter sieht einfach so schön aus. Und die Päckchen sind beim Braten nicht aufgegangen, toll. Diese Füllung mit den Linsen mit der leichten Gorgonzolanote war eine Spitzenidee. Der Seitan ist dazu eine prima Grundlange – nicht zu dominant und leicht würzig. Aber was das ganze wunderbar zusammen bringt, ist dieses fantastische Habanero-Dressing. Scharf, ein klein bißchen süß und einfach spitze … Da hab ich heute abend ja echt eine Meisterleistung auf die Beine gestellt. Der Mann wird begeistert sein.“

Das unmögliche/tolle Rezept:

Die äußeren Blätter von 1 Wirsing lösen und in kochendem Salzwasser 8 Minuten blanchieren (oder bis sie weich werden). Die Wirsingbätter in kaltem Wasser abschrecken und mit sauberen Geschirrtüchern trocken tupfen. (Mann kann auch Küchenpapier nehmen, aber dann braucht man eine große Menge. Geschirtrücher sind ökonomischer).

100 g gelbe Linsen unter fließendem Wasser spülen (das reduziert die Schaumbildung beim Kochen) und mit 1 Stück gehacktem Ingwer und 1 gehackten Zwiebel in Wasser (ohne Salz) aufkochen. 15 Minuten kochen lassen. Die Linsen sollen weich sein, ohne zu zerfallen. Die Linsen in ein Sieb abgießen, zurück in den Topf geben und 3 EL Gorgonzola unter Rühren darin schmelzen lassen. Mit etwas Salz abschmecken.

2 Seitanburger in einer Pfanne mit 1 Teelöffel Olivenöl braten. Warm stellen.

1/2 Habenero-Chili mit 1 Tomate, 1 TL Honig oder Ahornsirup, 1 Prise Salz, schwarzem Pfeffer und 1 TL Weißweinessig und ein paar Salbeiblättern schaumig pürieren. Anschließen 2 EL Olivenöl unterrühren. Durchziehen lassen.

Die Wirsingblätter ausbreiten und die dicken Rippen mit einem Messer flach schneiden. Dabei an der flacheren Seite ansetzen, das Messer waagerecht zum Blatt halten und dann zum dickeren Ende schneiden. Das geht einfacher, als man denkt. Ein Wirsingblatt für später zur Seite legen.

Auf jedes der übrigen Wirsingblätter 1 EL der Linsen setzen. Die Seiten nach innen falten und die Wirsingblätter nacheinander aufrollen. Sofort mit einem Zahnstocher fixieren.

In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Wirsingpäckchen von beiden Seiten braten, bis sie Farbe genommen haben.

Das zurückbehaltene Wirsingblatt in Streifen schneiden und auf 2 Tellern hübsch auslegen. Je einen Seitanburger auf die Teller setzen und die Wirsingpäckchen darauf arrangieren. Die Zahnstocher vorsichtig entfernen. Mit dem Habanero-Dressing beträufeln und sofort servieren.

Deine Meinung?