Taboulé von der Linse

Taboulé von der Linse | GourmetGuerilla.de

Taboulé ist eh schon total lecker – noch leckerer wird es mit (wer hätte das geahnt?) LINSEN.

Durch die Linsen wird das Taboulé zu einer frischen und zugleich sättigenden Beilage. Eigenständig und doch total flexibel zu Fleisch, Fisch, Tofu … oder als Bestandteil eines Gemüsetellers *schwärm* 
Veganer lasen einfach den Käse weg oder ersetzen ihn durch veganen White Cheese.

Das Rezept habe ich hier gefunden und mich davon inspirieren lassen.

Und so geht´s:

1 Tasse Linsen (z.B. Puy- oder Berglinsen aber keine roten) in Wasser nach Packungsanweisung gar kochen. Das Wasser NICHT salzen – die Linsen bleiben sonst hart.

Während die Linsen kochen 1 großes Bund glatte Petersilie und 1 kleines Bund Minze sehr fein hacken (unbedingt beim türkischen Gemüsehändler kaufen! Dort gibt es häufig die größte Auswahl an frischen Kräutern.)

2 Tomaten fein würfeln, 1 rote Zwiebel (oder zwei, wer mag) abziehen und fein würfeln.

Die Linsen abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.

In einer hübschen Schüssel alle Zutaten mit folgenden Gewürzen vermischen:
1/2 Teelöffel Zimt, 1 TL Piment gemahlen, Salz, 2-3 EL Zitronensaft und 1 guten Schuss Olivenöl (keine Angst – es ist das GUTE Öl ;-) Und wie immer: Ein bißchen was Scharfes ist prima, z.B. 1 Prise Cayennepfeffer, etwas getrockneten Chili zerkrümelt … einfach nach Geschmack hinzufügen.

Vor dem Servieren noch 1 Stück Feta darüber zerkrümeln. (Bitte nicht den bekannten Kuhmilchfeta aus der Werbung nehmen. Beim türkischen Gemüsehändler gibt es wunderbare Sorten Schafskäse in der Theke – oder man nimmt den abgepackten aus SCHAFSMILCH. Es lohnt sich!)

Und so sieht das ganze dann aus:

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.