Frozen Elvis

Frozen Elvis | GourmetGuerilla.deIch habe das Rezept in diesem Buch gefunden und fand den Namen so herrlich irre, dass das ganze sofort nachgebaut werden musste. Schwer zu sagen, was es eigentlich ist. Ich würde sagen, Frozen Elvis ist ein Dessert, das beim Servieren aus Versehen in die Schüssel mit dem Knabberkram gefallen ist. Also nix halbes und nix ganzes – dafür aber irgendwie pervers lecker. Der perfekte Snack für lange Fußball-/Vom Winde verweht-/Balkon-Abende. Wenn einen der kleine Hunger anspringt, macht Elvis seinen Job richtig gut. Und ab sofort entfällt auch die Frage, ob lieber süß oder salzig.

Für alle, die sich jetzt noch fragen, wie man um alles in der Welt auf so eine Kombination kommt, gibt´s auch eine Antwort: Der Autor der Buches, Matt Armendariz, hat sich von seinem Lieblings-Sandwich „Elvis“ mit Erdnussbutter, Bananen und gebratenem Bacon inspirieren lassen. Als dann ein paar reife Bananen mal schnell weg mussten, war die Idee geboren. Was für ein Freak!

Für 2 Frozen Elvis:

2 kleine Bananen schälen und Schaschlik-Spieße oder Eisstiele in eine Seite stecken. Die Bananen auf einen Teller mit Backpapier legen und ca. 2 Stunde einfrieren.

4 Scheiben Bacon in einer Pfanne ohne Fett auf mittlerer Hitze langsam kross ausbraten. Auf Küchenkrepp das überschüssige Fett abtropfen lassen. Dann den Bacon in kleine Stückchen schneiden. 2 EL gesalzene Erdnüsse hacken und mit dem Bacon mischen.

1/2 Tafel Schokolade (70 % Kakaoanteil) über dem Wasserbad schmelzen. Die Bananen aus dem Gefrierfach nehmen und mit der flüssigen Schokolade überziehen. Das geht sehr gut mit einem Silikonpinsel. Die überflüssige Schokolade kurz abtropfen lassen, dann die Schoko-Bananen rundherum mit der Erdnuss-Bacon-Mischung betreuen. Wieder auf den Teller mit dem Backpapier legen und mindestens 1 Stunde einfrieren. Fertig.

Die ganze Prozedur ist eine kleine Schweinerei. Legt Euch am besten Küchenkrepp und ein paar alte Geschirrhandtücher bereit, an denen man sich schnell mal die Schoko-Pfoten abwischen kann.

Ich mochte Frozen Elvis sehr gern. Der Mann war nach einer halben Banane bedient. Für ihn war die Kombination aus salzigem Bacon und süßer Banane für ein paar Happse spannend  – dann aber auch gut. Ich will nochmal!

Wenn jemand das ganze mal mit Räuchertofu nachbaut, sagt bitte Bescheid, wie es war.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.