Swimmingpool

Swimmingpool #drink #gourmetguerilla #sommerWer beim Spaghetti-Eis am allerliebsten diese kleinen gefrorenen Sahnebröckchen unter den Vanillewürmern mag, wird diesen Drink lieben.

Halt. Stop. Ich fang lieber nochmal anders an – die Mixologen unter uns sollen sich ja nicht von seltsamen Frollein-Gelüsten abgeschreckt fühlen. Also: Charles Schumann hat diesen Drink in seiner Schumannn´s Bar in München entwickelt und Mitte der 80er veröffentlicht. Das klingt doch schon ein bißchen standesgemäßer, nicht wahr?

Wir erinnern uns … die 80er: Miami Vice, schnelle Motorboote, Buntenfalten-Vanillas, Villen mit Pools … *soifz* und lustige bunte Drinks mit Schirmchen, Glitzerwedeln und Rührstäbchen. Damals habe ich zwar die wundervollen Leonardo-Gläser gesammelt, war aber noch einen Hauch zu jung, um diese knalligen Drinks daraus in vollen Zügen zu genießen.

Das macht aber gar nichts. Ich musste nämlich lediglich die Kleinigkeit von 23 Jahren auf einen Grand Prix Eurovision de la Chanson Européenne-Abend mit Freunden auf dem heimischen Sofa warten. (Neuerdings heißt die heißgeliebte Veranstaltung ja Eurovision Song Contest. Aber ich bin da konservativ). Um das würdige Ereignis angemessen zu feiern, hat das Mann diesen wundervollen Drink serviert. Hellblau, mit rosa Flamingo-Stäbchen und zwei plastikroten Cocktail-Kirschen! Es gibt Stimmen, die behaupten, ich hätte entzückt gequietscht. Das ist selbstverständlich frei erfunden.

Tatsächlich ist der Fancy-Drink aus der der Familie der Coladas nicht nur optisch ein Träumchen. Er ist im Gegensatz zu den sonst  meist sehr süßen, äußerst üppigen Pina-Coladas überaus erfrischend. Zumindest, wenn der Mann ihn macht.

Und so geht´s für ein Glas:

Je 2 cl weißen Rum, Wodka, süße Sahne und Kokosnusscreme mit 6 cl Ananassaft sowie 1 cl Blue Curaçao im Shaker mit etwas Eis schütteln. In einer Becherglas mit nicht zu wenig Crushed Eis abseihen und mit Cocktailkirschen garnieren.

Auch ein Flamingo will mal im Pool abtauchen …

Nach zwei bis drei Swimmingpools kann es auch schon mal vorkommen, dass das Glas etwas verschwimmt, während Fantasy Island und seine Bewohner konkret krass an Schärfe gewinnen … erwähnte ich außerdem schon diese kleinen gefrorenen Sahnebröckchen? Der Mann kennt schon, was dann kommt: „Chatz, kannich nocheinen?”

17 Comments

  • Yummy! Und endlich noch jemand der das Spaghetti-Eis vor allem aus einem Grund besonders gerne ist.. ;)
    Aber noch besser finde ich die Tapete / das Poster im Hintergrund! Würde waaaahnsinnig gerne wissen, wo du das her hast? :)

  • Wir hatten mal ne ganze Weile Ananassaft auf Dauervorrat. Ich glaub Semester 4-8. Danach ist der Drink leider etwas in Vergessenheit geraten. Völlig zu unrecht!

    • 9. Ich hab nachgeguckt. Das war die Entdeckung auf einer unserer Cocktailpartys. Ich hatte da was programmiert: Eine Webseite auf der man Cocktail-Rezepte eintragen und bewerten konnte. Dann konnte man welche für die Party auswählen, das hat eine Einkaufliste erstellt und die Gäste konnten sich dann Sachen aus der Liste aussuchen, die sie mitbringen wollen… Da hätte man echt mehr draus machen sollen…

    • Verdammt! ;-) Kling nach einem super-duper Social-Media-Tool. Vielleicht kannst Du das noch schnell bei facebook unterbringen?

  • Die Fotos mit der Flamingo Tapete sind so schön, der Drink sieht überraschenderweise auch ziemlich stilvoll aus, obwohl er Blue Caracao beinhaltet ;)

    • Cheftatze, ja das blaue Zeug kann irgendwie mehr, als man so denkt. Vor allem, wenn man es NICHT in Orangensaft serviert ;-)

  • JAAAA – die gefrorenen Sahnestückchen :) Meine Sammlung an Leonardo-Gläsern müsste auch noch im elterlichen Keller stehen, und alles in allem hab ich den Drink für Sommer 2013 (schwanger und so weiter…) markiert. Tolle Bilder, wo hast du die Flamingotapete wieder her? :)

    • Hallo Nicole, den Drink kannst Du ganz einfach zu einer alkoholfreien Version umbauen. Dafür lässt Du einfach den Schnapps weg (der hat eh nicht so besonders viel Eigengeschmack), erhöhst ein bißchen den Saftanteil und verwendest Blue Curaçao-Sirup ohne Alkohol. Was meinst Du?

    • prima Idee!! Ich wusste gar nicht, dass es Blue Curacao-Sirup gibt. Danke Mel, wir werden den Drink ganz schnell auf terrassentauglichkeit prüfen :)

  • @Isabelle und Nicole: Die Flamingos auf Fantasy Island sind ein Bogen Geschenkpapier, den ich letztens in einer Papeterie gesehen habe. Reingegangen, drauf gezeigt, „Das da!” gesagt, bezahlt, glücklich nach Hause gehüpft.

  • Oh, yes…Leonardogläser mit so Rauchfarbe. Ich hatte sie in weiß. Mein damaliger Freund in schwarz. Daraus gab es Batida de Coco mit Saft. Eieieieiei was Zeiten. Ich habe noch eine halbe Flasche Blue Caracao vom „hellblau-Event“ über… ei wie fein! Die Flamingo-Stäbchen sind ne Wucht! Du solltest einen Versandhandel aufmachen ;-)

  • *etwas Staub vom Post pustet*

    Aaaah, solche Gläser habe ich auch noch. In „Babyblau“ mit passenden Untersetzern, den Wölkchchensticksies zum Umrühren und dem komischen, eckigen Tablett. Das schreit geradezu nach dem Getränk. :-) Das Wochenende kann kommen. Gerne auch alkoholfrei. :-)))

  • Hallo Maren, ich bin ein bißchen neidisch auf Deine Leonardo-Ausstattung. Mensch, hätte ich das Zeug mal lieber nicht entsorgt …

  • Und ich habe mich beim Lesen gefragt, wann ich die Dinger je wirklich gebraucht habe. Irgendwie waren die immer zu „schade“. Und heute, man, die Dinger sind nichts für Uschi, unsere Spülmaschine, und stehen mehr oder weniger auch nur rum. Aber ist immer schön, wenn man was „hat“.

Comments are closed.