Ofengerösteter Blumenkohl mit Whiskey-Espresso-Soße, Haselnüssen und Rosmarin

Ofengerösteter Blumenkohl mit Whisky-Espresso-Soße, Haselnüssen und Rosmarin | GourmetGuerilla.de

Blumenkohl, Espresso, Whiskey … BOAH! Als ich das Rezept vor ein paar Tagen durch Zufall bei Saveur gefunden hatte, war ich sofort hin und weg. Was für eine ausgefallene Kombination! Die ganze Woche habe ich mich schon darauf gefreut, das nachzukommen.

Der Blumenkohl wird ohne Vorkochen unter dem Backofengrill gegart. Ehrlich gesagt war ich mir überhaupt nicht sicher, aber das funktionieren würde. Und der Mann hasst ungaren Blumenkohl. Und zwar so richtig. Aber wer nix probiert, kann auch nix neues kennenlernen, nech.

Darum röstete gestern der Blumenkohl in kleinen Röschen mit etwas Olivenöl und Espressopulver für ein gutes Viertelstündchen im Backofen. Das allein roch schon unglaublich gut. Währenddessen köchelte die Soße auf dem Herd und verbreitete den Duft von Whiskey und Kaffee. Rrrrrrrrr … Dass dann noch ein Pott Creme fraiche dazu kommt, macht die Sache wirklich nicht schlechter.

Der Blumenkohl bekommt durch das Rösten ein interessantes nussiges Aroma und ist gar, hat aber noch einen ganz leichten, knackigen Biss. Zusammen mit gerösteten Haselnüssen und Rosmarin ist das ganze wirklich so einfach wie köstlich. Eine ungewöhnliche Zusammenstellung, die mich aber total begeistert hat.

Ich glaube, ich mache eine Blumenkohlrösterei auf. Spätestens im nächsten Leben.

Ofengerösteter Blumenkohl mit Whisky-Espresso-Soße, Haselnüssen und Rosmarin | GourmetGuerilla.deOfengerösteter Blumenkohl mit Whisky-Espresso-Soße, Haselnüssen und Rosmarin | GourmetGuerilla.de

Hier kommt das Rezept für Ofengerösteten Blumenkohl mit Whiskey-Espresso-Soße, Haselnüssen und Rosmarin: 

Zutaten für 4 Personen

1 mittelgroßer Blumenkohl
4 + 2 EL Olivenöl
1 gehäufter TL Instant-Espressopulver
3 Schalotten, gehackt
200 ml Kaffee
60 ml + 2 EL Whiskey (irischen, z.B. Jameson)
200 g Creme Fraiche
Salz & schwarzer Pfeffer
1 Handvoll Haselnusskerne
2 Zweige Rosmarin, abgezupft
Und so geht´s

Den Blumenkohl von den Blättern befreien, in kleine Röschen teilen und auf ein Backblech geben. 4 EL Olivenöl mit dem Espressopulver verrühren und über dem Blumenkohl verteilen. Mit den Händen sorgfältig vermischen, bis alles gleichmäßig mit Öl überzogen ist. In einer Lage auf dem Backblech verteilen und mit Salz & Pfeffer würzen. Unter dem Backofengrill bei hoher Temperatur ca. 15-20 Minuten rösten, bis der Blumenkohl weich und gebräunt ist. Dabei einmal wenden.

In der Zwischenzeit 2 EL Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Schalotten darin langsam bräunen. Kaffee und Whiskey zugeben und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hitze reduzieren und die Soße einkochen lassen bis nur noch wenig Flüssigkeit vorhanden ist. Den Topf vom Herd nehmen, die Creme Fraiche und 2 EL Whiskey unterrühren. Warm stellen.

In einer Pfanne die Haselnusskerne ohne Fett bei mittlerer Hitze anrösten. Etwas abkühlen lassen und grob hacken.

Den Blumenkohl auf Tellern anrichten, mit der Soße beträufeln und mit Haselnüssen und Rosmarin bestreuen. Evtl. noch mit etwas Salz & Pfeffer würzen.

Tipps: Dazu schmeckt ein Steak oder scharf gebratenes Hühnchen sehr gut. Wenn Blumenkohl übrigbleibt, kann man diesen am nächsten Tag einfach kurz in der Pfanne aufbraten.

Ofengerösteter Blumenkohl mit Whisky-Espresso-Soße, Haselnüssen und Rosmarin | GourmetGuerilla.de

 

11 Comments

  • Sorry für meinen Kraftausdruck, aber dieses Rezept ist einfach “geil“! Als Whiskey und Kaffee abhängiger, muss ich es einfach ausprobieren. Ist ja auch gesund, also der Blumenkohl :)
    Danke für dieses leckere und gesunde Rezept.

    Liebe Grüsse
    Stefan

  • Abgefahren! Schmeckt bestimmt so cool, wie es sich anhört. Blumenkohl gebraten oder ofen-geröstet an sich ist ja schon köstlich. Diese ungewöhnliche Kombi mus ich auch mal probieren.

  • Die Kombination sieht toll aus. Ich liebe Blumenkohl in allen Variationen – werde das Rezept diese Woche in meiner kleinen Londoner Küche ausprobieren.

    Vielen Dank für das Rezept.
    Alles Liebe
    Miriam

  • Seit Astrid das mit dem Anrösten von Blumenkohl im Backofen mal irgendwann empfohlen hat, mache ich das fast nur noch so. Ich war am Anfang auch etwas skeptisch, ob der a) gar und b) nicht staubtrocken wird, aber er wird tatsächlich einfach nur saulecker. Rosenkohl wandert bei mir inszwischen genauso in den Ofen…
    Blumenkohl mit Whiskey kann ich mir gut vorstellen. Mit Kaffee habe ich da ehrlich gesagt schon eher meine Schwierigkeiten, obwohl ich Kaffee liebe. Ich werde das Rezept trotzdem mal abspeichern und bei nächster Gelegenheit ausprobieren – ich bin gespannt :-)
    Liebe Grüße, Tring

  • WOOOW, DAS ist toll! Und bringt mich auf die Idee die Saveurs mal wieder zu kaufen. Haste doch direkt nebenbei noch n bisschen Werbung gemacht ;-)
    Viele Grüße
    Kathrin

    • Hallo Kathrin, leider wurde die Saveur in Deutschland schon vor einiger Zeit eingestellt. Wenn, kann man nur auf die ausländischen Ausgaben zurückgreifen, die ich meist nicht sooooo toll finde. Aber es bleibt ja noch online ;-) Viele Grüße!

  • Moin, das klingt wirklich interessant (wie meine Schwester zu sagen pflegte, wenn sie nicht sicher war, ob es schmecken würde):-), „nachkochenswürdig“ denke ich. Muss es denn Instant-Espressopulver sein? Normalen Espresso habe ich in rauen Mengen da und mit Instant kann ich nicht so viel anfangen. Ach, Frohe Weihnachten.

    • Hallo Monika, ich befürchte, „normales” Espressopulver löst sich nicht auf. Aber Du kannst ja einen ganz starken Espresso kochen und denn dann bis auf 2 EL reduzieren, bevor Du ihn zur Soße gibst. Liebe Grüße! Mel.

  • Mmmm, das sieht echt suuperlecker aus!

    Mit Whiskey.. das ist ja mal speziell :)

    Leider vertrage ich Haselnüsse nicht so sehr und frage mich, ob das Gericht wohl auch mit Cashew-Nüssen schmeckt oder ob der Geschmack zu doll verfälscht wird.. – ich probiers einfach mal aus.

    Vielen lieben Dank Mel, für das tolle Rezept!

    Liebe Grüsse

    • Hallo Onisha, klar – Cashewkerne gehen auch prima. Viel Spaß beim Nachkochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.