Gebackener Kartoffelsalat mit Feta und Aiwar – fix aus dem Airfryer | GourmetGuerilla.de

Gebackener Kartoffelsalat mit Gemüse, Feta und Aiwar – ganz fix aus dem Airfryer (oder dem Backofen)

Eigentlich geht ja überhaupt nichts über das Rezept für Omas selbstgemachten Kattoffelsalat. Aber wenn man es zur Abwechslung gern mal etwas leichter und weniger mayonnaisig hätte, ist dieser Gebackene Kartoffelsalat mit Feta und Aiwar eine fantastische Alternative und echter Geschmacks-Knaller. Außerdem kann man viel frisches Gemüse im Salat „verstecken“ und so unkompliziert und ohne Gemurre in die Gesamt-Familie verbringen. (Der Selbstversuch bei der Kleinfamilie hat auf jeden Fall tadellos funktioniert und die Schüssel war ratzfatz leer.)

Der entscheidende Unterschied: Die Kartoffeln werden nicht gekocht, sondern mit Schale im Airfryer aka Heißluftfritteuse* mit nur einem kleinen Löffelchen Öl superfix kross gebacken. (Alternativ kann man die Kartoffeln natürlich auch im Backofen auf dem Blech zubereiten, allerdings muss man dann etwas mehr Zeit einplanen.) Das Gemüse wird kurz parallel mit Gewürzen, Knoblauch und Peperoni in der Pfanne gebraten und bekommt so eine Extra-Portion Aroma. Kartoffeln und Gemüse werden anschließend nur kurz vermischt und mit frischem Feta sowie einem ordentlichen Klecke mildem Aiwar* (Paprikapaste aus dem Balkan) serviert. Sollten ganz kleine Kinder mitessen, kann man die Peperoni aus dem Rezept auch weglassen und die Erwachsenen greifen dann dafür zum scharfen Aiwar.

So oder so … es lohnt sich auf jeden Fall, das persönliche Kartoffelsalat-Universum zu erweitern. Der Salat macht sich prima lauwarm oder kalt als Hauptmahlzeit oder Beilage, beim Brunch, auf dem Buffet und beim Picknick. Einen Tag hält er sich übrigens auch sehr gut außerhalb des Kühlschranks.

Und wie liebt ihr euren Kartoffelsalat?

Habt es lecker! 

Gebackener Kartoffelsalat mit Feta und Aiwar – fix aus dem Airfryer | GourmetGuerilla.de Gebackener Kartoffelsalat mit Feta und Aiwar – fix aus dem Airfryer | GourmetGuerilla.de

Und hier kommt das Rezept für den Gebackenen Kartoffelsalat mit Gemüse, Feta und Aiwar

Zutaten für 4 Personen:

1 kg Kartoffeln (festkochend)
1 EL Olivenöl

4 EL Olivenöl
1 kleine Stange Lauch, in Ringen
1 rote Paprika, kleingeschnitten
2-3 Frühlingszwiebeln in Ringen,
Grün und Weiß getrennt
1 kleine Peperoni, gehackt
2 Knoblauchzehen, gepellt & gehackt
4-5 EL Weißweinessig
1 EL Ahornsirup
1 TL gemahlener Koriander
Salz & Pfeffer

150 g Feta
4 großzügige EL Aiwar mild (aus dem Glas)

Und so geht´s:

Die Kartoffeln nicht schälen, aber gründlich waschen und eventuell abbürsten. Augen und unschöne Stellen entfernen. Dann in ungefähr 1,5 cm große Würfel schneiden (nicht schlimm, wenn es nicht total exakt ist). Die Kartoffelwürfel in einer Schüssel geben und sehr gründlich mit 1 EL Olivenöl vermischen.

Die Kartoffeln im Airfryer* (Heißluftfritteuse) 15 Minuten bei 190 Grad backen, nach der Hälfte der Zeit einmal umschichten. Am Ende der Backzeit auf einem großen Teller ausbreiten, damit sie etwas abkühlen können. (Alternativ die Kartoffelwürfel im Backofen auf einem Blech bei 180 Grad ca. 35 – 40 Minuten backen – oder bis sie gar und leicht gebräunt sind. Dabei auf jeden Fall mehrfach umschichten, damit sie gleichmäßig garen).

Währenddessen das restliche Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Lauch, Paprika, das Weiße der Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chili auf mittler Hitze dünsten. Wenn das Gemüse etwas weich geworden ist und gut duftet, mit Essig ablöschen. Koriander und Ahornsiup unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.Vom Herd nehmen.

Die Kartoffeln in die Pfanne geben und vorsichtig mit dem Gemüse vermischen. Anschließend auf Teller verteilen, den Feta darüber krümmeln, mit dem Grünen der Frühlingszwiebeln bestreuen und mit einem großen Klacks Aiwar servieren.

Tipp: 
Wenn ihr den Salat im Voraus zubereitet, sollten Feta und Aiwar erst unmittelbar vor dem Servieren dazukommen. Der Salat hält sich zubereitet auch problemlos einen Tag außerhalb des Kühlschranks.

* Ausrüstung mit Sternchen findet ihr im gut sortieren Fachhandel oder ihr bestellt sie oben über die Partnerprogramm-Links bei amazon. Euch kostet das natürlich keinen Cent zusätzlich. Und ich bekomme ein paar Cent von amazon als Unterstützung für die Blogarbeit. Vielen Dank, dass ihr das möglich macht!

8 Comments

  • Oha da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen.
    Frage: Kann ich statt dem gemahlenen Koriander auch Thymian nehmen?

    Bin leider nicht so der Experte, was Gewürze angeht :)

    • Hallo John, bei diesem Rezept würde ich unbedingt Koriander verwenden – Thymian passt eher nicht so gut. Liebe Grüße! Mel.

  • Hi Mel,
    das klingt sehhhr lecker! Meinst du die kombi würde auch gut mit Steckrübe statt Kartoffel schmecken?
    Liebe Grüße Jessi

    • Hallo Jessica – hm … das ist ja ein gewagter Gedanke.:-) Ich glaube, die Streckrübe ist dafür zu kräftig und verträgt sich vielleicht nicht so gut mit dem Koriander. Auch Feta und Aiwar finde ich dann eher schwierig. Aber viellicht baust Du das ganze einfach ein bißchen um? Lauch und Paprika passen auf jeden Fall zu Steckrübe. Und anstatt Koriander vielleicht ein Hauch Kümmel – dazu dann ein Kräuter-Dipp? Ich bin gespannt! Sag mal ob und wie es geklappt hat. Liebe Grüße! Mel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.