Kichererbsenmus

Kichererbsenmus | GourmetGuerilla.deDie Kichererbse an sich ist unglaublich vielseitig. Ein paar Dosen im Vorrat und alles ist prima. Natürlich kann man die kleinen Racker auch selbst einweichen, abgießen, spülen, kochen und wieder spülen und abgießen.  Ich bin unheimlich für´s Selbermachen, mache mir aber auch nichts vor. Kichererbsen selber zu kochen kann man mal aus Spaß an der Freude ausprobieren – wenn man gerade ein paar Stündchen übrig hat. Ansonsten greift man bei der Hülsenfrucht zur Bio-Konserve – und investiert seine Zeit lieber in die Zubereitung von frischen Gemüsen (oder Nachtisch).

Wem die Kichererbse noch etwas unheimlich ist, der startet am besten mit einem Blitzrezept: Kichererbsenmus. Schmeckt als Dipp, Brotaufstrich, zu Gemüsepfanne, Reis, zum Grillen, zu Antipasti …

So geht´s:

1 Dose Kichererbsen abgießen, dabei 2 – 3 EL von der Flüssigkeit auffangen. Die Kichererbsen in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. Zusammen mit der aufgehobenen Flüssigkeit in einen hohen Rührbecher geben.

1 EL Tahin (Sesampaste vom türkischen Gemüsehändler oder aus dem Asialaden),
1 Spritzer Zitronensaft, Salz, Pfeffer, etwas Chilipulver und 1 Prise gemahlenen Kreuzkümmel zu den Kichererbsen geben.

1 Schluck Sojacreme oder 1 – 2 EL Saure Sahne zugeben und alles mit dem Pürierstab zu einem geschmeidigen Mus verarbeiten.

In einer hübschen Schale servieren.

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.