North Carolina Weihnachts-Auflauf mit Ananas und Cheddar | GourmetGuerilla.de

Original North Carolina Weihnachts- Auflauf mit Ananas und Cheddar. Merry Exotic Xmas!

Enthält Werbung für Ananas im eigenen Saft
Enthält Werbung für ungezuckerte Ananas im eigenen Saft

Seid ihr auch noch auf der Suche nach leckeren Ideen für euer Weihnachts-Menü? Dann werft doch mit mir zusammen schnell einen exotischen Blick in den Süden der Vereinigten Staaten – genauer gesagt nach North Carolina. Dort gibt es nämlich ein besonderes Traditions-Gericht, das an Weihnachten auf wirklich keinem Tisch fehlen darf (zumindest wenn man auch nur ansatzweise etwas auf sich hält): der North Carolina Weihnachts-Auflauf mit Ananas und Cheddar.

Zugegeben – das ganze klingt zunächst vielleicht etwas verstörend ungewöhnlich. Viele neu Zugezogene berichten, dass sie am Anfang so ganz und gar nicht scharf waren auf die exotische Spezialität aus North Carolina. Aber spätestens nach dem ersten Fest war es um sie geschehen: Die süß-salzige Kombination von Ananas mit Käse und einer crunchigen Kruste macht süchtig! Und sie passt ganz wunderbar zu weihnachtlichen Geflügel-Braten, einem amerikanischen Weihnachtsschinken – oder (verrückt!) einem vegetarischen Menü. Denkt dabei an fluffigen Kartoffelbrei, gebackene scharfe Süßkartoffelecken, einen gefüllten Pie, herzhaften Salat aus Wintergemüse, knusprige kleine Brötchen und North Carolina Weihnachts-Auflauf. Ist das verlockend?

North Carolina Weihnachts-Auflauf mit Ananas und Cheddar | GourmetGuerilla.deNorth Carolina Weihnachts-Auflauf mit Ananas und Cheddar | GourmetGuerilla.deNorth Carolina Weihnachts-Auflauf mit Ananas und Cheddar | GourmetGuerilla.de

Der North Carolina Weihnachts-Auflauf wird übrigens traditionell grundsätzlich mit Ananas aus der Dose zubereitet. Das macht ihn besonders einfach und unkompliziert in der Zubereitung. Und man ist auch in abgelegeneren Gegenden des dünn besiedelten Staates erfreulich unabhängig von der Jagd nach reifen Früchten im Supermarkt. Ganz wichtig ist den North Carolinian dabei, dass die Ananas ungezuckert, also nur im eigenen Saft konserviert wurde. Sie möchten lieber selber bestimmten, wie viel Zucker dann in ihrem Auflauf landet.

Für meinen Auflauf habe ich daher die Del Monte Ananas Stücke in Saft verwendet. Die Zutatenliste ist bestechend kurz: Ananas und Ananassaft sind in der Dose – und sonst nix. Seit Ende 2015 sind alle Ananas-Produkte von Del Monte übrigens mit dem Sustainably Grown Certificate ausgezeichnet, das deren nachhaltigen Anbau und faire Arbeitsbedingungen nachweist. Angebaut werden die Ananas auf eigenen Plantagen, wo sie bis zu 20 Monaten reifen. Erst wenn sie richtig reif sind, werden sie von Hand ausgesucht, gepflückt und weiterverarbeitet.

North Carolina Weihnachts-Auflauf mit Ananas und Cheddar | GourmetGuerilla.de North Carolina Weihnachts-Auflauf mit Ananas und Cheddar | GourmetGuerilla.de

Und die anderen Zutaten? Beim Käse solltet ihr auf einen guten Cheddar Wert legen, der ruhig schön kräftig schmecken darf. Und für die crunchige Kruste kommen Salzkräcker zum Einsatz. (Kleiner Einschub: In vielen Crackern ist leider Palmöl verarbeitet – auch in den meisten traditionellen amerikanischen Crackersorten. In meinem Supermarkt des Vertrauens habe ich dann aber tatsächlich eine Sorte mit Rapsöl gefunden. Vielleicht schaut ihr auch mal danach.)

So, jetzt wisst ihr alles. Unserem exotischen Weihnachts-Special steht also nichts mehr im Wege. Ran an die Auflaufformen. Und Merry Exotic Xmas!

Habt es lecker 

P.S.: Wenn ihr gerade überlegt, was ihr mit den beiden leeren Dosen anfangen könnt: hier, hier, hier und hier findet ihr tolle Ideen für schmuckes Upcycling – für Weihnachten und den Rest des Jahres. Da, da, da, da und da übrigens auch. Und dort

Das Rezept für Original North Carolina Weihnacht-Auflauf mit Ananas und Cheddar

Zutaten für 6 Portionen:
(oder mehr, wenn ihr viele verschiedene Gerichte serviert)

2 Dosen Ananas-Stücke im eigenen Saft,
je Füllgewicht 560 g (z.B. von Del Monte)
100 g Zucker
100 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
200 g Cheddar, gerieben
200 g gesalzene Cracker
90 g Butter, geschmolzen

Und so geht´s:

Den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Ananasstücke in einem Sieb abtropfen lassen und dann mit Küchenkrepp trocken tupfen. (Den Ananassaft dabei auffangen und z.B. für ein Dessert verwenden).

Das Mehl mit dem Backpulver gut vermischen.

In einer Auflaufform Ananas, Zucker, Mehl mit Backpulver und Cheddar gut vermengen.

Sie gesalzenen Cracker in einen Frischhalte- oder Gefrierbeutel geben, oben verschließen und die Cracker zerkrümeln. (Wir erinnern uns an meine Lieblingsmethode: Den Beutel einfach ein paar Mal ordentlich auf den Boden schlagen. Etwaige resistente Stücke mit den Händen nachkrümeln.)

Die zerkrümelten Cracker in einer Schüssel mit der geschmolzenen Butter gut vermischen. Die gebutterten Cracker in einer Schicht auf der Ananas-Käse-Mischung verteilen und leicht fest drücken.

Den Auflauf 20-25 Minuten im Ofen backen bis der Auflauf blubbert und die Knusperschicht goldbraun ist.

Aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren 10 Minuten ruhen lassen. 

Tipps:
Die Amerikaner verwenden meist sehr viel mehr Zucker, als in meinem Rezept angegeben. Ich haben das ganze etwas für den deutschen Geschmack angepasst.

Sollte (überraschenderweise) noch etwas übrig bleiben, lässt sich der Auflauf sehr gut 10-15 Minuten bei 150 Grad wieder im Ofen erhitzen.

North Carolina Weihnachts-Auflauf mit Ananas und Cheddar | GourmetGuerilla.de

2 Comments

  • Liebe Mel,

    das hört sich echt nach einem etwas anderen Rezept an ;-)
    Ich finde es aber eine super Idee was Neues auszuprobieren und sich, mal nicht am klassischen und an dem was man sonst so an Weihnachten gewohnt ist, festzulegen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es anfangs etwas gewöhnungsbedürftig sein mag aber ich finde das Rezept hört sich toll an & sieht auf den Bildern auch genauso toll aus.
    Fazit: Also sollte man es doch mal probieren!! :-)

    Bei mir wird es auf jeden Fall notiert.

    Liebste Grüsse Claretti

  • Hallo Mel,

    das ist ja in der Tat mal ein etwas anderes Weihnachtsrezept :-) das werde ich auf jeden Fall mal austesten, ich weis aber nicht, ob ich das tatsächlich Heiligabend mache…meine Schwiegermutter würde sicher etwas irritiert schauen, wenn ich das kredenze :-)

    Liebe Grüße, mach weiter so!
    Carl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.