Malle W. Trousseau Kitchen Set La Coupe

Reduktion auf das Maximum: Das Kitchen Kit Malle W. Trousseau.

Malle W. Trousseau Kitchen Set La Coupe Kann sich noch jemand an diese Startsets aus dem schwedischen Möbelhaus erinnern, die es jeweils für Tisch und Küche gab? Für 150,– Mark war alles drin in einer Box, was man so brauchte, um eine eigene Ernährungsexistenz in der Studentenbude zu gründen.

Irgendwie war es ja klar, dass die Franzosen den Schweden in dieser Hinsicht irgendwann den Rang ablaufen würden. Aber so richtig. Und das kam so: Isabelle Mathez and Frederic Winkler wollten ihre Tochter Dalva nicht gänzlich unvorbereitet in ein eigenständiges Leben entlassen und haben ihr eine Aussteuertruhe der ganz besonderen Art gepackt. Damit Mademoiselle sich auch weiterhin angemessener Küchenpraxis hingeben kann,  wurden dabei die schönsten und hochwertigsten Produkte von Manufakturen berücksichtigt, die samt und sonders aus besten Materialien bestehen und in ihrer Funktionalität unübertroffen sind. Es ist nicht bekannt, wie Mlle Winkler den ambitionierten Plan ihrer Eltern aufgenommen hat. Vielleicht fand sie das ganze gar nicht so umwerfend cool. Aus welcher Motivation auch immer – ihre Eltern haben sich hinterher überlegt, dass sie dieses Paket auch anderen Menschen zugänglich machen möchten. Sie gründeten dafür das Label Malle W. Trousseau. Für die erkleckliche Summe von umgerechnet 4.225,– Euro kann daher nun jedermann die perfekte Küchenausstattung erwerben.

Es ist ohne Zweifel dekadent – aber die Erfüllung aller meiner heimlichen Träume. Der ganze zusammengestückelte Koch-Klump wäre auf einen Schlag verschwunden und stattdessen würden nur diese von jemand anderem ausgewählten, zweckmäßigen Teile meine Küche in perfekter Ordnung ausstatten. Hach! Reduktion auf das Maximum sozusagen … Ich würde auf ewig im Koch-Glück schweben, immer wieder meine Fingerspitzen über die wunderbaren handgefertigten Materialien gleiten lassen und mich in poliertem Kupfer spiegeln. Und auf keinen Fall würde ich nach zwei Wochen bereits wieder pinkfarbenen Plastik-Quatsch heimlich in irgendeinem Schränkchen horten. Vielleicht erst wieder nach vier Wochen …

Malle W. Trousseau Kitchen Set

Die 43-Teile starke Malle W. Trousseau besteht aus drei Sets, die auf einer Palette angeliefert werden. Sollte man zufällig ein Loft besitzen, packt es sich dort sicherlich recht stilvoll aus. Die drei Einzel-Sets können im Zweifel auch separat erworben werden. Aber wer will das schon. Wenn schon, dann aber die volle Dröhnung, bitte. Merci.

Malle W Trousseau Kitchen Set

Set CUT bestehend aus Stainless Steel Soap, Skimmer, Grinding Stone, Vegetable Peelers (3), Shun Knives (3), Spice Grinder, Carving Fork, Cutting Board, Leather Apron, Corsican Knife, Ladle, Wooden Spatula.

Malle W Trousseau Kitchen Set

Set COOK mit Cast Iron Casserole, Frying Pan, Pallet Knife, Slope Sided Saucepan, Dish Cloths (2), Glass Container, Cast Iron Pan, Trivet, Pot holders (2).

Malle W Trousseau Kitchen Set

Set CONTAIN enthält Oven Dishes (2), Balloon Whisk, Potato Masher, Spaghetti Spoon, Large Dish Towels (2), Stockpot, Pasta Insert, Chicken Cooker, Mixing Bowls (3), Chopping Boards (2), Multi-Purpose Colander.

Wenn jemand jetzt noch kurz zögert sollte, ob er diese Kleinigkeit in Höhe eines gebrauchten Kleinwagens für die optimale Küchenausstattung investieren möchte, ist das nur sehr gut nachvollziehbar. Anschaffungen für´s Leben *schluck* wollen natürlich sehr gut überlegt werden. Und immerhin müsste man dann aus Stilgründen das ganze Tupper wegwerfen … Während wir noch mit uns und dem Girokonto ringen, schauen wir einfach ein paar sehr schöne, minimalistische Gemüseschäler aus gleicher Quelle sowie tanzende Auberginen an. Vielleicht können wir uns damit ja ein bisschen ablenken …

Der entzückend gestaltete Produktkatalog von Malle W. Trousseau lohnt auf jeden Fall ebenfalls einen Klick:

Produktkatalog Malle W. Trousseau

Und auch die Homepage ist einen Besuch wert: www.mallewtrousseau.com

Bestellen kann man das Set unter anderem im MoMa Store oder bei den Neuen Wiener Werkstätten.

Fotocredit: Alle Bilder von Malle W. Trousseau.