Die Geburtstagsgurke

GeburtstagsgurkeWenn man abends auf dem Sofa sitzt und das latente Gefühl hat, dass irgendwas angebrannt riecht, ist das alarmierend. „Brennt etwa der Eintopf an?”, frage ich den Mann, der sich direkt mal flugs auf den Weg in Richtung Küche macht. Ergebnislos. „Nö, alles ok mit dem Eintopf”. Hm.

Drei Minuten später ist der Geruch noch etwas intensiver geworden. Die Nachbarn wahrscheinlich, denke ich bei mir. Und: In den Hausflur lüften ist doch echt beknackt.

10 Minuten später mache ich mich selber auf den Weg in die Küche, um den wunderbaren, auf dem Herd blubbernden Steckrübeneintopf final abzuschmecken. Ganz schön heiß hier, denke ich und drehe die Heizung ein bisschen runter. Ist ja wie im Backofen hier. …

Backofen. Backofen? BACKOFEN!!!

Da die Innenbeleuchtung von unserem Rommel vor einiger Zeit den Weg aller Glühbirnen gegangen ist, kann ich nicht viel sehen – nur die kleine Funktionsleuchte grinst mich im Dunkeln hämisch und rot an.

Im Ofen ist der Geburtstagskuchen vom Mann … ich schaue auf die Uhr. 21:45.

„Nein, nein, nein, neeeiiiiiin!”, denke ich. Ich habe den Kuchen im Ofen vergessen! In einer Millisekunde überwinde ich den knappen Meter zu Rommel, reiße die Klappe auf, verbrenne mir kurz die Hand und reiße das Blech dann doch lieber mit einem Geschirrtuch aus dem Ofen. Vor mir liegt ein verdorrtes, dunkelbraunes Etwas. Verdammt! Das kann doch wohl nicht wahr sein!!! Ich bin so eine dumme Pute! Mir kommen kurz die Tränen.

Über mir höre ich das Universum ausgelassen kichern.

„Ist alles ok bei Dir, Schatz?”, ruft der Mann aus dem Wohnzimmer. Ich muss mich kurz sammeln und flöte zurück „Ja, doch Liebling!”. Dabei ist gar nichts gut. Morgen hat der Mann Geburtstag, es ist fast 10 Uhr abends, alle Läden haben zu und ich habe keine Zutaten mehr im Haus.

„Wann gibt´s denn Essen?”, ruft der Mann. Ich beschliesse, dass das verbrannte Monstrum erst einmal wieder im Ofen verschwinden muss. Damit muss ich mich später befassen. Konzentration auf das Wesentliche: unser Abendessen.

Ich probiere den Steckrübeneintopf und habe spontan wieder Anlass zu Tränen: Der Eintopf ist so scharf, dass ich kurz das Gefühl habe, es würde ein Strom Magma meiner Speiseröhre hinunterfliessen. Das Ding zieht einem sprichwörtlich die Schuhe aus. Dabei habe ich doch nur ein winzig kleines Stückchen von der Habanero-Chili in den Topf getan! Das Universum wälzt sich vor Lachen auf dem Fußboden. Egal – mit der Haltung einer Jeanne dÁrc klemme ich mir einen Becher Saure Sahne als Gegengewicht zum Scharfen unter den Arm und  trage den Topf ins Wohnzimmer.

Fünf Minuten später zieht der Mann seine Jacke an und macht sich auf den Weg zur Tanke, um sich ein essbares Ersatzabendbrot zu besorgen. Er bringt Mini-Salami in der Aluverpackung mit. Mir ist elend. Unter anderem auch, weil ich inzwischen den Eintopf aus Trotz aufgegessen habe.

Ich rede mir ein, dass der Kuchen doch vielleicht gar nicht so schlimm ist und in der Morgenröte eines neuen Tages betrachtet durchaus essbar erscheinen könnte. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Bekanntlich.

Heute Morgen um 6:42 Uhr sieht mein Hefeherz nicht nur immer noch genau so schrecklich aus, wie am Abend zuvor – es hat sich über Nacht zusätzlich die attraktive Konsistenz einer Betonsäule zugelegt. Es ist so hart, dass ich es trotz diverser Hilfsmittel nicht fertigbringe, die Geburtstagskerzen in das Dingen zu stecken.

Ein Geburtstag ohne Kuchen UND ohne Kerzen? Der Mann wird sofort die Scheidung einreichen! Und das zu Recht.  Ich brauche einen Ersatz für die Kerzen …

Epic Fail Geburtstagskuchen

10 Minuten später haben das Kind und ich uns vor dem Geburtstagstisch mit den brennenden Kerzen aufgebaut und singen Happy Birthday für den Mann. Der Mann klatscht Beifall und betrachtet angelegentlich die Aufbauten auf dem Tisch.

„Oh, eine – äh – Geburtstagsgurke … ?!” Ich finde gut, wie es ihm im letzten Moment gelingt, nicht laut loszuprusten. „Ah, und was ist das da? Ein Kuchen? Ist der eventuell etwas kross geraten?” Er versucht mit voller Kraft, ein Stück Beton Backwerk abzubrechen, lässt es dann aber doch lieber bleiben. Der Mann beömmelt sich sehr.

„Gestern wohl nicht so ein gutes Küchen-Kharma gehabt, hm?”

Ich schäme mich sehr. Und er findet das süß.

Trotzdem Happy, Happy Birthday, bester Mann von allen!

PS: Wenn irgendein multinationaler Konzern diese fantastische Geburtstagsgurke eventuell  ganz groß für Diätwillige rausbringen will – die Lizenz wäre im Moment recht günstig zu haben.

8 Comments

  • Alles Gute und liebe Grüsse an einen der beiden besten Gatten von allen!
    Schöne Idee mit der Gurke, aber das Plastik hättest Du doch schon noch entfernen können!
    Schöne Weihnachten Euch und für das neue Jahr nur das Allerbeste,
    liebe Grüsse,
    Maren

  • Grandios beschrieben, you made my day! Vor allem, weil nciht jeder eine Geburtstagsgurke bekommt. ich wette, ein Kuchen wäre schnell vergessen gewesen. Davon hingegen werdet ihr in ein paar Jahren noch erzählen. Und eine kaputte Backofenbeleuchtung ist schon was Tückisches.
    Schöne Grüße
    Susan

  • Oh mein Gott, ich würde glaube ich nicht so gefasst bleiben wie du. Auf jedenfall gut gerettet und ich musste aufpassen nicht laut loszuprusten als ich deinen Post las. Ich habe sehr mit dir mitgelitten. Aber DIESEN Geburtstag vergisst dein Mann nicht so schnell und ihr habt eine tolle Geschichte zu erzählen.

    Alle gute hier auch von mir.

    LG Kerstin

  • Fehlende Backofenbeleuchtung ist heimtückisch, ich kenne das. Nachdem das erste Birnchen mindestens zehn Jahre gehalten hat, geht jedes neue Birnchen, das ich im Backofen reindrehe in Nullkommanix kaputt. Jedes Mal rede ich mir ein, dass das ja nicht schlimm ist, weil der Ofen ja auch ohne Beleuchtung funktioniert. Aber leider funktioniere ICH nicht ohne diese Beleuchtung. Bleibt der Ofen dunkel, dann kann ich einfach nicht verstehen, dass er an ist. Jetzt wüsste ich nur gerne, was ich machen muss, damit die Birnchen wieder länger halten.

    Glückwunsch an Deinen Mann. Ich wünsche ihm einen schönen Geburtstag!

  • Die süßen Geburtstagskerzen waren auf der klarsichtverpackten Gurke perfekt aufgehoben. Ich dagegen hab sie meinem Mann auf einen Mohn-Geburtstagskuchen gesteckt und dort haben sie binnen 3 Sekunden die leckeren Streusel komplett mit buntem Wachs vollgekleckert. Insofern hat das Universum es also doch gut mit Dir gemeint :-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.