Herbstliche koreanische Gulaschsuppe Gochujang mit Kürbis | GourmetGuerilla.de

Herbstliche koreanische Gulaschsuppe Gochujang mit Kürbis und Zucchini. Rasant schnell aus dem Schnellkochtopf.

Nachts 3 Grad, Feinstrumpfhosen, das schon wieder fast zu kühl gewordene Übergangs-Jäckle – muss ich noch mehr sagen? Das schreit doch geradezu nach … ja genau: herzwärmender Gulaschsuppe! Und für die Extra-Portion Wärme bekommt der leckere Suppenklassiker heute von mir einen spannenden koreanischen Dreh verpasst. Mit etwas Gochujang Chilipaste, Ingwer, Sesamöl und Sojasoße nimmt der Eintopf geschmacklich richtig Fahrt auf und wird toll würzig. Viel Kürbis und Zucchini bringen die koreanische Gulaschsuppe auch an der Gemüsefront deutlich ins Plus (5 am Tag und so – wisst schon).

Gochujang ist in der koreanischen Küche eine Grundzutat und wird in unzähligen Gerichten, Marinaden, Dipps und Dressings eingesetzt. Die rote Chili-Paste ist ein natürlich fermentiertes Produkt und besteht idealerweise nur nur aus Chilis, Reis, fermentierten Sojabohnen, Gersten-Malz und Salz. Da die Koreaner es sehr gern sehr scharf mögen, hat Gochujang auch richtig Peppp (ja, mit mindestens drei „p“).

Als Anfänger sollte man die Chili-Paste daher erst einmal in Kleinstmengen verwenden und sich dann langsam im Schärfegrad nach oben tasten. Aber keine Sorge: Ein Teelöffelchen Gochujang auf einen Topf Gulasch ist keinesfalls zu scharf und gibt dem ganzen einen spannenden geschmacklichen Twist. Die Pros unter euch können sich für das perfekte Korea-Feeling natürlich auch gleich zwei oder mehr Löffelchen gönnen. Die Chili-Paste ist übrigens in margarinegroßen Bechern erhältlich und hält sich auch ohne Kühlung ewig.

Apropos ewig: Wenn ihr einen Schnellkochtopf zu Hause habt, kocht sich die koreanische Gulaschsuppe rasant schnell – durch das Garen unter Druck verkürzt sich die Kochzeit auf fast ein Drittel der Zeit. Das Fleisch schmort in 30 Minuten zart, das Gemüse braucht dann noch einmal kurze 5 Minuten … allein der Duft, der dabei durch die Wohnung zieht ….. hmmm! Aber auch ohne Schnellkochtopf ist die Suppe einfach zu machen (siehe Tipp zu Kochzeiten unten). Vielleicht ein schönes Projekt für einen Sonntagvormittag mit Couch und Netflix?

Serviert die herbstlichen koreanische Gulaschsuppe mit etwas Reis und Kimchi. Und:

Habt es lecker!

P.S.: Asiatische Eintöpfe sind einfach toll und du willst noch mehr davon sehen? Dann schau dir unbedingt auch das Rezept für den koranische 15-Minuten Eintopf mit Kimchi und Tofu an.

Herbstliches koreanisches Gulasch Gochujang mit Kürbis | GourmetGuerilla.de Herbstliches koreanisches Gulasch Gochujang mit Kürbis | GourmetGuerilla.de

Ds Rezept für herbstliche koreanische Gulaschsuppe Gochujang mit Kürbis und Zucchini

Zutaten für 6 Portionen:

1 kg Rindergulasch in 3 cm großen Würfeln
200 ml Liter trockener Rotwein
2 EL dunkles Sesamöl*
1 TL Salz
schwarzer Pfeffer

2 großzügige EL Butter
2 gehäufte EL Mehl
2 EL Paprika edelsüß
4 Zwiebeln, gepellt & in schmalen Spalten
4 EL Worchestersoße
1 TL Salz
1-2 TL Gochujang* (koreanische Chilipaste)
schwarzer Pfeffer
5 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 daumengroßes Stück frischer Ingwer, fein gehackt
600 ml Hühnerbrühe

750 g Kirschtomaten
500 g Hokkaidokürbis, gewürfelt
500 g Zucchini, halbiert & in Spalten
2 EL brauner Zucker
3 EL Sojasoße

3 Frühlingszwiebeln, fein gehackt

Und so geht’s:

Das Rindergulasch in einer Schüssel mit Rotwein, Sesamöl, Salz und einer kräftigen Prise schwarzem Pfeffer für 30 Minuten marinieren.

Im Schnellkochtopf die Butter schmelzen und das Mehl darin unter Rühren goldbraun anrösten. Das Paprikapulver darüber stäuben und wenige Sekunden anrösten. Das Fleisch abtropfen lassen und zusammen mit den Zwiebeln in der Mehlschwitze anbraten, bis es rundherum an der Oberfläche gar ist.

Worchestersoße, Lorbeerblätter, Salz, Gochujang Chilipaste, Pfeffer, Knoblauchzehen und Ingwer dazugeben und mit der Hühnerbrühe aufgießen. Gut umrühren, um den Bratensatz am Topfboden zu lösen. Die Hitze heraufschalten, den Deckel des Schnellkochtopfs aufsetzen und warten, bis das Vakuum den Deckel verschließt. Bei geringer Hitze ca. 30 Minuten garen.

Den Topf abdampfen und den Deckel abnehmen. Das Kirschtomaten, Kürbis, Zucchini, Zucker und Sojasoße dazugeben und gut umrühren. Den Deckel aufsetzen und die Hitze wieder heraufschalten, bis sich erneut ein Vakuum gebildet hat. 5 Minuten bei geringer Hitze garen. Abdampfen und kurz etwas ziehen lassen. In großen Suppenschalen servieren mit mit gehackter Frühlingszwiebel bestreuen.

Dazu schmeckt gekochter Basmatireis und schnelles Gurken-Kimchi oder 2-Minuten-Instant-Kimchi aus Sauerkraut ganz wunderbar!

Tipps: 
Die Gulaschsuppe schmeckt (wie immer) durchgezogen vielleicht noch einen Tick besser, als frisch gekocht. Daher lohnt es sich, gleich eine größere Menge zuzubereiten und in den nächsten Tagen noch mal aufgewärmt zu servieren.

Wenn man keinen Schnellkochtopf besitzt, lässt sich die Suppe natürlich auch ganz unkompliziert in einem normalen großen Topf kochen. Lediglich die Garzeiten verlängern sich dann entsprechend um das ungefähr 2,5-Fache. Das Fleisch sollte mit den Zwiebeln also zunächst ca. 1,25 Stunden schmoren, das Gemüse dann anschließend 15-20 Minuten mit dem Gulasch garen. Einfach perfekt für einen trüben, gemütlichen  Sonntagvormittag zu Hause!

Herbstliches koreanisches Gulasch Gochujang mit Kürbis | GourmetGuerilla.de

*Ausrüstung mit Sternchen findet ihr im Asia-Fachhandel oder ihr bestellt sie oben über die Partnerprogramm-Links bei amazon. Euch kostet das natürlich keinen Cent zusätzlich. Und ich bekomme ein paar Cent von amazon als Unterstützung für die Blogarbeit. Vielen Dank, dass ihr das möglich macht!

3 Comments

  • Wunderbares Rezept, von denen ich einige mehr haben möchte. Leider finde ich eure App nicht mehr, wie angekündigt, im PlayStore.

    • Hallo Hartmut, danke für den Hinweis! Bei iTunes ist die App verfügbar. Im Playstore habe ich sie allerdings auch nicht gefunden. Ich werde mal nachschauen, was da los ist. Liebe Grüße! Mel.

  • Liebe Mel,

    wir hatten vor einigen Jahren die Gelegenheit zu einer Reise durch Korea und sind seitdem begeistert vom Land, den Leuten und der Küche.

    Dementsprechend neugierig waren wir auf dieses Rezept und haben es gleich dieses Wochenende nachgekocht. Wir sind gerade mit dem Essen fertig und mussten sofort einen kleinen Kommentar schreiben. Das Rezept ist bombastisch, wenige Zutaten, total einfach und schnell gekocht, aber richtig lecker und total authentisch. Wir konnten kaum aufhören und haben drei Mal Nachschlag genommen :-) Das perfekte Essen für kalte Tage…

    Liebe Grüße aus dem Süden, Eva & Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.