Merguez mit buntem Tomatensalat | GourmetGuerilla.de

Merguez mit buntem Tomatensalat

Merguez mit buntem Tomatensalat | GourmetGuerilla.deDer erste Happs von dieser krossen Bratwurst … und … FLASHBACK!

Einen meiner ersten Urlaube ohne Eltern habe ich mit meinem damaligen Freund in Tunesien verbracht. Das war damals weit weg, günstig und mit viel Sonne, Strand und Meer. Also alles, was ein 17-jähriges Frollein Anfang der 90er von einem Urlaub so erwartet. Ich kann mich weder an den Namen des Ortes noch an das Hotel richtig erinnern. Verschwommen habe ich noch weiße, verschachtelte Gebäude im maurischen Stil vor Augen, einen großzügig angelegten Garten und ein bewachtes Gittertor zum Meer.

Woran ich mich aber glasklar erinnern kann, ist eine unglaubliche, gegrillte Wurst, die im Hotel um Mitternacht als Snack serviert wurde. Wenn wir leicht angeschwitzt von stampfenden Dr. Alban-Rhythmen (jaja, ich weiß) aus der hoteleigenen Disco purzelten, hörte man Grillen zirpen, konnte blühenden Jasmin riechen – und den leckeren Duft von gegrillter Wurst. Die kleinen Würste wurden direkt neben dem Pool auf einem Tonnengrill über dem offenem Feuer geröstet und dann in einem Brötchen mit Tomatenscheiben, einem Blatt Salat, frischen süßlichen Ziebelringen und einer phantastischen, sehr scharfen roten Soße serviert. Damals konnte ich gar nicht genug davon bekommen und habe mich jede Nacht total darauf gefreut.

In alle den Jahren danach habe keine vergleichbare Wurst mehr gegessen. Bis ich letzte Woche durch Zufall diese handgemachten Merguez aufgestöbert habe. Die sahen einfach so gut aus. Der Händler lässt sie aus 100% Lamm mit orientalischen Gewürzen und ohne weitere Zusatzstoffe von einem Fleischer in Hamburg herstellen.

Die sahen ungebraten schon so lecker aus, dass ich ungefähr 1.000 Fotos davon machen musste. Und dann kamen sie bei mittlerer Hitze in die Pfanne. Was für ein Duft!

Während die Würste sanft vor sich hinbrutzelten und dabei eine wunderbar braune Kruste entwickelten, habe ich mich dann auch endlich dazu entschlossen, aus meinen Lieblings-Tomaten einen Salat zum machen. Am liebsten hätte ich mir noch drei Wochen lang diese prächtigen Farben und Formen angeschaut und mich jedes mal darüber beömmelt. Aber nach reif kommt bekanntlich matschig – und das bringt dann auch keinem mehr was. Außerdem hatte ich das bestimmte Gefühl, dass die Tomaten die perfekte Ergänzung zur Merguez abgeben würden. Große Vorfreude!

Bunter Tomatensalat

Die Tomaten habe ich in unregelmäßige Scheiben und Stücke geschnitten, damit die verschiedenen Sorten auch richtig zur Geltung kommen. Dazu kam eine in dünne Scheibchen geschnittene rote Zwiebel.

Ein einfaches Dressing aus 4 EL Olivenöl, 2 EL rotem Weinessig, Salz, Pfeffer, 1 kleinen Prise braunem Zucker und etwas Chili sollte den Geschmack der Tomaten heben, ohne ihn zu übertünchen. Zum Schluss kam noch eine Handvoll zerzupfter, frischer Basilikum dazu.

Die fertig gebrutzelten Würste haben nicht nur viele Erinnerungen und große Freude ausgelöst, sondern auch einen wirklich angemessenen Partner für den Tomatensalat abgegeben. Man konnte sogar Unterschiede bei den Tomaten rausschmecken: manche waren eher nussig, andere süßlich und dann gab es noch welche mit ganz zartem Aroma. Dazu die leicht scharfe Lamm-Wurst. Perfekt!

Dieser Teller fällt eindeutig in die Kategorie „ein sehr einfaches Gericht, das durch die qualitativ hochwertigen Zuaten absolut überzeugt“. Da braucht´s kein Chichi mehr.